· 

Ostern 2018

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein paar ruhige Ostertage.

10 Fakten über Ostern

Ostern ist der älteste kirchliche Feiertag. Es ist der älteste und wichtigste Feiertag des Kirchenjahres, an dem die Wiederauferstehung Jesus Christus gefeiert wird.

Die Herkunft des Wortes „Ostern“ ist weiterhin ungeklärt. Man könnte Ostern von "Ostara", der germanischen Fruchtbarkeitsgöttin, ableiten. Ihr ist der Hase als heiliges Tier zugeordnet. So könnte auch der Hase als Ostersymbol durchaus einen heidnischen Ursprung haben. Ostern könnte aber auch von Osten, der Himmelsrichtung, in der die Sonne aufgeht, kommen, die als Symbol für die Auferstehung Christi verstanden werden kann. Ostern kann man jedoch auch vom mittelhochdeutschen "Urständ" ableiten, was so viel wie "Auferstehung" bedeutet,

Ostern lässt die Kassen klingeln, denn Ostern ist für die Spielwarenindustrie der zweitwichtigste Feiertag nach Weihnachten. Ebenfalls profitieren die Lebensmittelindustrie und Tourismusbranche immer mehr vom Osterfest.

Osterhasen ohne Ohren - unglaubliche 76 % beißen bei Schokohasen immer zuerst die Ohren ab.

Ostern gehört zu den beweglichen Festen, das Datum ist jedes Jahr anders. Der Ostersonntag ist der erste Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Das garantiert, dass es an Karfreitag nie mehr eine Sonnenfinsternis geben kann.

Einige Osterbräuche stammen von den Germanen. Dazu gehören beispielsweise die Osterfeuer, aber auch die Osterräder, die vermutlich über zweitausend Jahre alt sind.

Die Osterinsel wurde am Ostersonntag 1722 von dem Holländer Jakob Roggeveen entdeckt und kam so zu ihrem Namen.

Das teuerste Osterei wurde vom russischen Goldschmied Carl Peter Fabergé gefertigt und bestand aus purem Gold. Das Innere stellte eine brütete Goldhenne dar, welche Augen aus Rubinen hatte. Der russische Zar Alexander III. schenkte es seiner Frau Maria Feodorowna. Es kostete umgerechnet etwa 500 000 Euro.

Es ist nicht immer der Hase. In der Schweiz werden die Ostereier vom Kuckuck versteckt, in Teilen Westfalens und Hessens übernimmt dies der Fuchs und in Thüringen ist es der Storch bzw. der Hahn.

Die beliebtesten Osterverstecke der Deutschen

Im Garten:

  • Regenrinne
  • Hängetöpfe
  • auf den Kopf gestellte Pflanzentöpfe
  • hinter Regentonnen
  • Hecken
  • im Briefkasten oder in einer Plastiktüte im Teich
  • in Blumen und Bäumen

In der Wohnung:

  • im Bett
  • Waschmaschine
  • in der Eierverpackung
  • Frischhaltedose
  • in Obstschalen
  • in Tassen im Küchenschrank
  • Schuhen oder Kissen